Dass die hiesigen Beachvolleyballer in der Lage sind sportlich etwas Großes zu leisten, haben kürzlich Brink/Reckermann in London bewiesen. Mit einer Goldmedaille sicherten sie sich einen Platz in den (Sports)Geschichtsbüchern.

Dass die Beacher neben all dem Sportlichen auch ein großes Herz haben, beweisen aktuell Lohmann/Schröder.

Sechstes Turnier zur Offenen Landesmeisterschaft 2012 in Greifswald/Eldena

GREIFSWALD   Nachdem alle witterungsbedingten Unbilden des Wochenendes halbwegs an Greifswalds und auch am Strand von Eldena vorbeirutschten, wurde auch das sechste Turnier zur offenen Landesmeisterschaft im Beachvolleyball organisatorisch und sportlich ordentlich über die Bühne gebracht. Cheforganisator Daniel Schumacher und seine Mitstreiter vom ESV Turbine Greifswald konnten auf den 28 Spielfeldern immerhin 55 Damen- und 93 Herrenteams begrüßen, die einen A-Cup und ein C-Wertungsturnier ausspielten.

LEIPZIG Beim Leipziger Beachfestival, unmittelbar auf dem mit reichlich Sand gefülltem Opernhaus-Platz der Messestadt, vollzog Konrad Jagusch vom „Rostocker Standteam“ seinen nächsten überregionalen Beachvolleyball-Einsatz. Allerdings musste der Warnemünder Dritt-Liga-Spieler erneut auf seinem eigentlichen Partner Axel Rübensam verzichten. Hannes Goertz von der TSGL Schöneiche sprang ein. Beide wurden letztendlich in diesem hochkarätigen „Sachsen-Masters A plus“ Turnierfünfte und holten Punkte in der DVV-Wertung.

Strandathleten unterwegs: Es geht also schon wieder los beziehungsweise ging schon wieder los. Und das bereits vor knapp einem Monat und auch noch ohne uns! Wir starteten erst beim Ranglistenturnier in Dierhagen in die Saison, aber alles der Reihe nach.

Zum Auftaktturnier in diesem Sommer, dem Inchez-Cup in Warnemünde, konnte leider nur die Hälfte unseres Teams antreten, nämlich meine Wenigkeit. Wie auch schon letztes Jahr hatte Heiko keine Zeit für mich und so musste ich mich relativ kurzfristig noch nach einem adäquaten Ersatz für Ihn umsehen. Den fand ich dann zum Glück in Form der jüngsten Rübe, auch bekannt als Jörg. Gemeinsam wollten wir auf Punktejagd gehen und uns ansonsten einfach mal überraschen lassen. Denn es hatten einige Teams mit etlichen DVV-Punkten gemeldet und uns war klar, dass wir keine Sensation würden erreichen können. Letztendlich landeten wir auf einem guten, aber auch verbesserungswürdigen neunten Platz. Ganz OK für den Anfang und immerhin konnte so schon die erste Turnierluft geschnuppert werden.

OBEN